Gedanken zu Weihnachten

04.12.2018 20:08

Weihnachten - oft unverhofft und doch erhofft!

Weihnachten symbolisiert für Menschen Unterschiedlichstes. Die besondere Stimmung, familiäre Zusammenschlüsse, Besinnlichkeit, Gedanken zum Jahreswechsel, Hoffnungsträger für das NEUE JAHR.
Weihnachten hat starke Symbolkraft. Für viele Menschen bedeuten die Wochen zuvor Stress. Stress, der zum Jahresende bündelt, Gefühle und Gedanken bündelt.

Weihnachten - ein benanntes Gefühl

Manch einer möchte dem Konsumrausch entfliehen, zu viele Menschen sind unbemerkt einsam.
Warum fällt uns dies an Weihnachten so besonders auf? Weil uns die Besinnlichkeit in uns kehren lässt? Weil wir die Ruhe zum Nachdenken finden?
Vielleicht weil wir wochenlang zuvor zielgerichtet auf Weihnachten hinleben. Die Weihnachtstage, als Ziel eines wochenlangen Marathons. Was schenke ich? Wohin fahre ich? Wen lade ich ein? Was essen wir? Alles muss geplant werden.

Weihnachten ist nicht gleich Weihnachten - sondern das, was wir daraus machen

Vielleicht sollten wir jeden Tag für uns Weihnachten werden lassen?
Uns Zeit nehmen für Dinge, die wir durchdenken möchten, die uns am Herzen liegen. Für Dinge, die wir gemeinsam erleben möchten. Zeit für unsere Lieben, unsere Schützlinge, unsere Lebensbegleiter.
Menschen nahe sein, für die wir im Eifer des täglichen Gefechtes zu wenig Zeit finden.

Weihnachten - für jeden Menschen anders erlebt!

Zeit schenken, uns selbst, unseren Familien, Freunden und Schützlingen.
Zeit nehmen, für uns und unsere Familien, Freunde und Schützlinge.
An die Zeit glauben. Zeit kann Wunden heilen. Zeit kann vergessen lassen. Zeit kann Ruhe spenden. Zeit kostet nichts, außer sich selbst.
Zeit ist unschätzbar wertvoll. Man kann die Zeit nicht zurück drehen, man kann nur rückwärts blicken, nicht rückwärts gehen.

Mein geliebter Vater ist an Weihnachten 2010 gestorben.

Weihnachten ist nicht für jeden gleich!

Michaela Schörg-Oppowa (Dezember 2018)


Kommentar eingeben