Teichpflege

Teichpflege - wichtig und notwendig

Eine der wichtigsten Maßnahmen bei der Teichpflege ist der regelmäßige Rückschnitt der Pflanzen im Teich und um den Teich herum. Wasserpflanzen entziehen dem Wasser permanent Stickstoff, Phosphat und Nährstoffe, die potenziell und teilweise auch kontraproduktiv das Algenwachstum fördern.

Teichpflege im Frühling

Mit steigenden Temperaturen und zunehmender Sonneneinstrahlung im Frühjahr beginnt der Teich nach dem Winter sich wieder zubeleben. Je nach Witterung und entsprechender Temperatur können Sie im Frühling mit der leichten Teichpflege beginnen und Ihren Gartenteich auf die bevorstehenden Sommermonate mit Pflanzenkraft von PerNaturam vorbereiten. Sobald die Wassertemperatur 10 bis 12 Grad beträgt, können Sie mit der Teichreinigung beginnen. Die unmittelbare Teichumgebung und den Uferbereich können bereits bei niederen Temperaturen und einer noch vorhandenen Eisdecke auf das Frühjahr vorbereiten.

Teichpflege im Frühjahr – Probleme im Sommer vermeiden

Viele Teichprobleme im Sommer wie beispielsweise starkes Algenwachstum, schlechte Wasserwerte oder sogar Fischsterben kann mit einer richtigen Pflege des Teiches im Frühling verringert oder sogar vermieden werden. Auch im Winter gelangen Laub und andere Schmutzeinträge in den Teich. Eine gründliche Teichpflege im Frühjahr ist daher für einen gesunden und stabilen Teich sinnvoll und von erheblichem Nutzen.

Teichpflanzen im Frühling

Einige Teichpflanzen wie Sumpfprimeln oder Sumpfdotterblumen blühen bereits ab März. Damit diese und auch andere Teichpflanzen zur Geltung kommen, können Sie sowohl die Pflanzen im Uferbereich als auch bestehendes Stauden bereits bei Temperaturen ab +5 C° kürzen. Entfernen Sie nach und nach alle über den Winter abgestorbenen Pflanzenteile und Pflanzen aus Ihrem Gartenteich und der Uferzone. Auch für Schilfpflanzen oder Rohrkolbenbestände im Uferbereich ist jetzt der richtige Zeitpunkt, diese bis knapp über der Wasserfläche zurückzuschneiden.
Bei Außentemperaturen ab +10 C° können Sie damit beginnen, Teichpflanzen in der Sumpf- und Flachwasserzone zu schneiden. Am einfachsten geht dies mit einer Teichschere vom Rand des Teiches.
Bei der Teichpflege im Frühjahr bietet es sich an, Teichpflanzen auszudünnen und die im Winter entstandene Verluste auszugleichen. Viele Teichpflanzen lassen sich durch Teilen einfach vermehren.
Neue Teichpflanzen können, wenn es die Temperaturen zulassen, ab April/Mai eingepflanzt werden. Teichpflanzen, die im Sommer und bis in den Herbst blühen, haben dann immer noch ausreichend Zeit anzuwurzeln und sich zu entwickeln.
Unterwasserpflanzen, wie z.B. Wasserpest und Hornblatt, können auch trotz Eisdecke und kaltem Wasser weiter wachsen. Haben sich die Pflanzen über den Herbst und Winter zu sehr vermehrt, können Sie die Triebe einfach moderat zurückschneiden. Schneiden Sie diese Pflanzen aber nicht zu stark zurück, da diese Wasserpflanzen den für den Teich so wichtigen Sauerstoff produzieren und dem Teichwasser Nährstoffe entziehen und somit einem Algenproblem entgegenwirken können.

Teichschlamm bei der Teichpflege

Den Gartenteich jährlich mit einem Schlammsauger vom entstandenen Teichschlamm zu befreien, ist nicht immer zwangsläufig erforderlich. Je nach Teichart, Bepflanzung und Filterung des Gartenteiches ist die Ablagerung an Schlamm unterschiedlich. Eine gewisse Schicht an Teichschlamm trägt, wie auch die Teichzonen, zum Ökosystem des Teiches bei und bietet vielen Lebewesen im Teich Schutz und einen nicht zu unterschätzenden Lebensraum.

In Fischteichen ist es grundsätzlich zu empfehlen, den Teichschlamm auf ein Minimum zu reduzieren.
Im besten Fall ist Ihr Teich klar und Sie können die Menge der Schlammablagerung sehen. Riecht der Teichschlamm schon faulig, ist es ratsam den Schlamm zu entfernen. Steigen bei der Entnahme bereits Blasen auf, handelt es sich hier um entweichendes Faulgas. Hier helfen Ihnen bereits im Vorfeld entsprechende Toxinbinder, z.B. von Microbe-Lift in unserem Sortiment.

In größeren Teichen und bei viel Teichschlamm ist es am einfachsten den Schlamm mit einem Teichschlammsauger zu entfernen. Alternativ zum Teichschlammsauger können Sie Teichschlamm auch auf natürliche Weise entfernen. Im Handel sind verschiedene Produkte erhältlich, die keinerlei Chemikalien enthalten und mit Hilfe von Bakterien Teichschlamm zersetzen. Gerade bei kleineren Teichen ist diese Methode oftmals einfacher.

Algenwachstum vorbeugen und kontrollieren

Algen beginnen bereits bei niedrigen Wassertemperaturen schon vor den Teichpflanzen zu wachsen. Daher ist ein vermehrtes aufkommen von Algen, die sogenannte Algenblüte, nach dem Winter normal und zunächst nichts Beunruhigendes. Sobald die höheren Teichpflanzen mit dem Wachstum beginnen, entziehen diese dem Wasser die Nährstoffe und die Algen nehmen recht bald ab und das Algenwachstum normalisiert sich wieder. Sie sollten daher nach dem Winter keinesfalls bei Aufkommen von Algen sofort zu Algenvernichtern greifen, um die Algen zu bekämpfen.